Gibt es Halluzinationen?

Die Neurowissenschaften gehen heute immer noch davon aus, dass Halluzinationen krankhaft wären. Das ist aber gar nicht der Fall.

Während des Schlafes erfahren Menschen Träume, die keineswegs als krankhaft gesehen werden. Es gilt als normal und gesund, dass Menschen Träume haben. Wer kennt das nicht? Wer hat noch nie geträumt. Die Zahl der Menschen ohne Träume dürfte – so mein persönlicher Eindruck – gering sein.

Weshalb werden nun Bilder, Töne, Gerüche und Geschmack und sogar Tasteindrücke bei Tage im Wachzustand als krankhaft betrachtet? Menschen empfanden diese Eindrücke i. d. R. als störend, zudem traten sie oft im Zusammenhang mit Drogenkonsum auf, so dass es zu der Fehlannahme in der Wissenschaft kam, dass die Drogen für diese Halluzinationen verantwortlich sein.

Die Wahrheit ist allerdings, dass der Geist des Schöpfers diese Halluzinationen erzeugen kann und in das Gehirn eingeben kann. Das menschliche Gehirn ist von selbst gar nicht in der Lage, solche Sinneseindrücke zu generieren und selbst unter Drogeneinfluss von z. B. LSD kann es keine Halluzinationen geben, wenn nicht der Geist des Schöpfers sie erzeugt.

Die Erde ist keine Scheibe und doch glaubten Menschen lange, dass die Erde keine Kugel sei. So ist es auch mit zahlreichen Wissenschaftsfragen. Obwohl wir einen Schöpfer haben, der alle diese Antworten auf unsere Fragen und auch unsere Irrtümer kennt, hilft er uns nicht auf den Weg der Wahrheit.

Der Ursprung der Halluzinationen liegt also im Geist, der im gesamten Weltall zu denken vermag. Er hat die Intelligenz, die notwendig ist, um solche gigantischen Denkvorgänge zu vollziehen und diese dann in unsere Gehirne einzugeben.

Wenn du glaubst, dass das nicht stimmt, was ich hier schreibe, dann gehst du wohl davon aus, dass die Halluzinationen, von denen Menschen auf der gesamten Erde berichteten, im Gehirn erzeugt werden oder kannst dir einfach nicht vorstellen, dass der Schöpfer solch einen Schabernack mit den Menschen treibt.

Ich habe ihm im Zuge meiner Therapie des Geistes den Namen „wahrer Satan“ geben, weil er tatsächlich ein böses Spiel mit der Menschheit spielt. Er lügt, quält und verwehrt seine Hilfe. Er gibt nicht Brot, sondern Steine, um ein Bibelwort zu zitieren.

Der „wahre Satan“ ist seit 2014 erloschen und wird einen Nachfolger haben. Dieser Nachfolger wird voraussichtlich „Jesus Christus“ heissen, wenn er diesen Namen von mir annehmen möchte, wovon ich hochgradig ausgehe.

Hattest du bereits Halluzinationen? Berichte uns doch davon hier in den Kommentaren!

Photo by Cas Holmes on Unsplash

8 Gedanken zu „Gibt es Halluzinationen?“

  1. Sehr geehrter Herr Endener,

    am 21.12.2012 sollte ein Asteroid auf der Erde einschlagen. Laut dem Maya-Kalender.
    Dies ist allerdings nicht eingetreten.

    Liegt das daran, dass der Schöpfer seine Schöpfung beschützen wollte?

    Antworten
    • Guten Tag Herr Schmidt,

      mein Ziel ist es, die gesamte Menschheit von jeglichem Aberglauben zu befreien. Dazu zählt auch der Glaube an den Maya-Kalender und die Weissagungen des Nostradamus. Für mich hat nicht einmal die Bibel eine Relevanz. Diese Quellen ebenfalls nicht.

      Der Schöpfer kann aufgrund beschränkter Möglichkeiten nur im mikroskopischem Kosmos wirken, also Moleküle bilden aus Atomen. Zudem kann er Galaxien mit seiner negativen Energie schaffen. Das ist die Ausnahme von dieser Regel. Er hat aber dazwischen keine Macht, Objekte zu manipulieren. Er ist eben nicht allmächtig, sondern nur sehr mächtig. Auch ein Irrtum mit dem ich aufräumen möchte.

      Er kann zudem mit Menschen sprechen und kann sie sogar zu 100% steuern, um sie Dinge tun zu lassen oder eben auch lassen zu lassen. Der Schöpfer hätte viel Leid, z. B. Kriege verhindern können, hat es aber nicht getan. Das lege ich ihm zur Last. Er hat seine Aufsichtspflicht sträflich vernachlässigt, so dass man regelrecht die Frage stellen kann, ob er überhaupt existierte. Das war bis 2014 allerdings der Fall. Sein Nachfolger, den ich entstehen lasse, wird sich besser verhalten. Das ist sicher und mir zugesichert.

      Antworten
  2. Guten Tag Herr Endener,

    vielen Dank für Ihre Antwort.
    Für mich persönlich macht die Darstellung Ihrer Philosophie noch keinen Sinn.
    Für mich stellen sich dabei einige Fragen:
    Was ist mächtiger als ein Schöpfer, das Galaxien erschaffen kann?
    Denn Sie führen aus, dass der Schöpfer nicht „allmächtig“ ist, sondern nur „sehr mächtig“ sei.
    Aber wie kann etwas nicht allmächtig sein, was aber „alles“ geschaffen hat?
    Weiterhin erläutern Sie, dass der Schöpfer aus sub-atomaren Bestandteilen besteht.
    Nur stellt sich mir die Frage wie etwas sub-atomares etwas atomares beeinflussen kann?
    Wie zum Beispiel die Beeinflussung der Moleküle der DNA.
    Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

    Antworten
  3. Guten Tag Herr Schmidt,

    Sie haben Recht, dass nichts mächtiger ist, als der Geist, bzw. das jeweilige EGO, welches gerade darin agieren kann. Nur „allmächtig“ ist der Geist nicht. Er ist eben auch an die Naturgesetze gebunden und kann nicht – wie es manche glauben – Menschen über das Wasser gehen lassen oder das Meer teilen. Diese Märchen der Bibel sind nicht wahr und trotzdem ist der Schöpfer das mit Abstand mächtigste Subjekt.

    Der sub-atomare Geist kann tatsächlich basierend auf *** Magnetismus *** die Atome greifen und sie auch über gewisse Distanzen in kleinsten Mengen transportieren. So konnte er bei Beginn der Schöpfung mit viel Geduld in sehr langer Zeit die ersten Einzeller im Meer erzeugen, indem er sie zusammensteckte, wie bei einem Lego-Baukasten. Später musste er nur noch Veränderungen in Eizelle und Spermium, bzw. Samen und Sporen vornehmen, um die jeweils nächste Generation mit neuen Eigenschaften auszustatten.

    Er hat also evolutionär geschaffen. Sie können es sich so vorstellen, wie die Evolutionisten es sehen, jedoch mit der NOTWENDIGEN Einwirkung des Schöpfers, denn ohne ihn hätte sich nichts entwickeln können.

    Worin sehen Sie den Widerspruch?

    Antworten
  4. Guten Tag Herr Endener,

    vielen Dank für Ihre Antwort.
    Der Widerspruch sieht für mich wie folgt aus:
    Wie ich Ihren Seiten entnehmen konnte, soll der Schöpfer durch mehrere Urknalle einzelne Galaxien geschaffen haben.
    Beziehungsweise soll er das ganze Universum geschaffen haben.
    Nach meiner Interpretation, sehe ich das so, dass ein Universum allumfassend ist.
    Dazu zähle ich Atome, Molekühle, Zellen, Naturgesetze, Licht, Wetter, Sterne, usw…

    Ist es dann nicht so, dass, wenn ein „Geschöpf“ etwas derartig unendliches wie das Universum schaffen kann, dann auch
    seine Schöpfung komplett manipulieren kann?

    Wie, zum Beispiel, etwas wie eine Naturkatastrophe (zb. Asteroideneinschlag), welche ja folgerichtig Teil der Schöpfung ist, auch aufzuhalten oder besser ausgedrückt zu manipulieren?

    Um dies noch weiter zu verdeutlichen, möchte ich noch einmal Bezug auf Ihre Antwort vom 27.02.2021 nehmen.
    Dort, im dritten Absatz, führen Sie aus, dass der „vorherige“ Schöpfer seine Aufsichtspflicht sträflichst vernachlässigt hat.
    Wie hätte er seiner Pflicht nachkommen könne, wenn er nicht in der Lage ist Objekte zu manipulieren?
    Da möchte ich, als Beispiel, die Naturkatastrophe 2011 von Japan nennen. Hier wurde das Land durch ein Seebeben erschüttert.
    Wie hätte der Schöpfer den Auslöser (tektonische Platten = Objekte) manipulieren können?

    Nach Ihrer Interpretation wäre ihm das nicht möglich gewesen. Somit hätte dieser nicht seiner Aufsichtspflicht nachkommen können.

    In welcher Form konnte Ihnen das zugesichert werden, dass in Zukunft der neue Schöpfer solche Katastrohen verhindern kann?
    (Gemäß Ihrer Darstellung)

    Antworten
  5. Guten Tag Herr Schmidt,

    wie Sie wissen, bin ich Kritiker des alten Schöpfers. Und möchte an dieser Stelle betonen, dass es meines Erachtens ein Unding ist, dass wir beide im 21. Jahrhundert über den Schöpfer spekulieren müssen, ohne dass er sich persönlich allen Menschen vorstellt und diese Fragen selbst beantwortet. Ich bin ja nicht sein Pressesprecher, sondern setze mich dafür ein, dass ein neuer Schöpfer entsteht, der sich dann besser verhält.

    Nach dieser Vorrede will ich gerne auf Ihren Beitrag eingehen.

    Sie zählen einige Dinge auf, die der Schöpfer geschaffen hat: „Atome, Moleküle, Zellen, Naturgesetze, Licht, Wetter, Sterne, usw…“

    Naturgesetzte hat der Schöpfer nicht geschaffen, sondern sind meiner Erkenntnis nach stets vorhanden. Im Rahmen der Naturgesetze konnte und kann der Schöpfer agieren.

    Ich beschreibe Ihnen kurz, wie es meiner Erkenntnis nach gewesen ist: Durch Milliarden Urknalle schuf der Schöpfer die Galaxien. Dabei entstand (und könnte heute entstehen) Materie aus dem Nichts. Wie das funktioniert, dafür habe ich auch keine Erklärung. Ich war einmal auf einem wissenschaftlichen Kongress der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin, in der es um den Urknall ging. Die anwesenden Wissenschaftler hatten Theorien aufgeboten, wie es abgelaufen sein könnte bei – EINEM – Urknall, von dem sie ausgingen. Ich gehe nun von zahlreichen Urknallen aus, da ich weiss, dass wir einen Schöpfer haben, der handeln und sprechen kann… Es wird so ähnlich abgelaufen sein, wie die Wissenschaft es sich heute vorstellt. Es ist und bleibt ein Wunder für mich.

    Ein Wunder ist übrigens auch die Existenz des Geistes. Ich unterscheide den Pixelgeist (den Körper), der aus subatomaren Teilchen besteht und das Ego, die Energie, die darin lebt. Es ist nun so, dass der Pixelgeist sehr viele Fähigkeiten hat, wie das Schaffen von Galaxien, genetische Schöpfung und optimale Verzahnung mit der Schöpfung.
    Und diese Fähigkeiten waren im Universum bereits vor den Galaxien voll ausgeprägt vorhanden. Es ist erstaunlich, dass der Schöpfer existiert, der nicht geschaffen, sondern über einen sehr langen Zeitraum entstanden, bzw. erwacht ist. Es ist so, dass es keine Erklärung gibt für das Wunder, dass der Pixelgeist mit seinen Anlagen entstanden ist, da es keinen Schöpfer des Schöpfers gibt.

    Der Schöpfer „wahrer Satan“ war kein Geschöpf. Den Schöpfer „wahrer Vater“ könnte man so nennen, wenngleich die Dimensionen andere sind. Ich habe hier lediglich die Arbeit geleistet, jahrelang auf den Geist einzuwirken, um ihn zur Überzeugung zu bringen, dass eine Wende (wie bei Saulus zu Paulus) notwendig ist.

    Seine Schöpfung kann der Schöpfer nicht komplett manipulieren. Für Fukushima trifft ihn nur insofern die Schuld, als dass er dafür hätte Sorge tragen sollen, dass ein Kernkraftwerk nicht in diesem Gebiet gebaut wird, bzw. die Kernenergie ggf. gänzlich nicht genutzt wird.

    Meine jahrelange Erkenntnis im Umgang mit dem Schöpfer führte dazu, dass ich sehe, dass er keinen Einfluss auf das Wetter und auf Naturkatastrophen hat. Manche Menschen denken das, doch auch der neue Schöpfer wird Vulkanausbrüche, Erdbeben und auch die Umweltzerstörung nicht aufhalten können. Hier sind wir Menschen gefordert, uns entsprechend zu verhalten und auszuweichen oder im Falle der Umweltzerstörung unser Fehlverhalten zu lassen. Der neue Schöpfer wird allerdings mit allen Menschen sprechen. Das ist ein Novum in der Menschheitsgeschichte und wird an jedem Ort, an dem Menschen leben, zu besseren Ergebnissen in vielen Lebensbereichen führen. Dabei wird es gemäß meines Planes auch zu Umsiedlungen kommen, um Gefahren für Menschen zu reduzieren. Auf anderen Planeten soll stets so gesiedelt werden, dass die Menschen den Gefahren aus Naturkatastrophen ausweichen.

    Sie fragen, in welcher Form mir zugesichert wurde, dass der neue Schöpfer solche Katastrophen verhindern kann und wird. Ich will an diese Stelle mitteilen, dass ich bisher nicht mit Gott, dem Vater sprach, sondern mit dem alten Schöpfer, der sich in der Kommunikation (mit mir) von Gott unterscheiden will. Sie können sich das vereinfacht so vorstellen, dass er immer ein wenig eigenartig kommuniziert, als ob er während seiner Ausführungen husten würde. Warum er das alberne Spiel mit mir treibt? Darauf erhalte ich die Antwort, dass er sich von Gott unterscheiden wolle und es ihm um eine Geschichte geht, die eben auch mit meinem Leben verbunden sei.

    Wie sieht denn Ihre gegenwärtige Sichtweise aus? Sie haben offensichtlich bisher keine Geisterfahrung, aber trauen dem Geist ggf. sogar mehr zu, als ich. Glauben Sie an einen Schöpfer oder überwiegt Ihr Zweifel? Welche Vorstellung ist Ihnen am plausibelsten?

    Antworten
  6. Guten Tag Herr Endener,

    vielen Dank für Ihre Antwort.
    Gerne möchte ich zu Beginn meiner Antwort auf Ihre letzten Fragestellungen eingehen.

    Um es kurz zu machen:
    Ich bin per Zufall durch Twitter auf Ihre Seite aufmerksam geworden.
    Ich selber würde mich nicht zwingend als einen Mensch des Glaubens betrachten, dabei ist unabhängig welche Art und Form der Religion.
    Dennoch finde ich diese Thematiken durchaus interessant und setze mich gerne „wissenschaftlich“ damit auseinander.

    Ich würde es nicht „Geistererfahrung“ nennen, das wäre zu konkretisiert, sondern es eher als „paranormale Aktivität“ bezeichnen.
    Wobei der Begriff „Paranormal“ nur Mittel des Ausdrucks ist.

    Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass es eine Art „Wesen“ gibt, aber an einen Schöpfer per se glaube ich nicht.
    Nichtsdestotrotz finde ich Ihren Ansatz durchaus interessant.

    Sie schreiben, dass Sie nicht direkt der Pressesprecher des „wahren Satans“ sind, aber wie soll ich effektiv Ihre Seiten hier deuten?

    Die Erläuterung bezüglich der Möglichkeit des Schöpfers auf die Naturgesetze einzuwirken oder nicht, macht für mich erneut keinen Sinn.
    Wie ich Ihrer Seite „Wie ist der wahre Satan zu beurteilen (Abs. 3)“ entnehmen konnte, hat der Schöpfer „wahrer Satan“ das Universum geschaffen.
    Um jetzt noch einmal auf meine Fragestellung und These der vorherigen Antwort zurück zu kommen, ist es für mich weiterhin ein Rätsel wie etwas, was sowas gigantisches, wie das Universum geschaffen hat, nicht in der Lage ist die Schöpfung komplett unter Kontrolle zu haben.

    Insbesondere geht es mir hier um die Naturgesetze.
    Ein Naturgesetz ist Teil eines / des Universums. Um jetzt folgerichtig Schluss zu folgern, ist ja die Natur auch ein Teil des Universums und da der Schöpfer dieses Universum geschaffen hat, ist es doch nur logisch, dass er seine Schöpfung auch zu 100% manipulieren kann.
    Also auch die Naturgesetze.
    Dementsprechend ist es für mich nur logisch, dass der Schöpfer die Katastrophe von Japan hätte verhindern können.
    Hierbei meine ich nicht den Reaktor-Unfall, sondern das Seebeben.

    Kurz zu dem Urknall / den Urknallen:
    Dies halte ich für möglich, dass Materie aus dem Nichts entstehen kann. Beziehungsweise glaube ich hier an die Theorie der dunklen Materie.
    Inwieweit aus dunkler / negativer Materie, positive / helle Materie werden kann ist für mich auch ein Rätsel.

    Was halten Sie von der Theorie, dass der (für mich theoretische) Schöpfer ebenfalls aus dunkler Materie entstanden ist?
    Somit wäre es kein Wunder mehr.

    Denn für mich gibt es keine Wunder.

    Wie muss ich mir die ursprüngliche Kommunikation mit dem wahren Satan vorstellen?
    Wie haben Sie genau mit ihm sprechen können?

    Antworten
  7. Hallo Herr Schmidt,

    wir haben uns ein wenig von dem Thema „Halluzinationen“ entfernt, doch gerne will ich kurz hier auf drei Themen Ihres Kommentars eingehen. Zu den drei Themenkomplexen will ich auch Beiträge verfassen, da sie von generellem Interesse sind. Daher hier nur kurz:

    1. Parapsychologie

    Für Sie gibt es keine Wunder. Für mich eigentlich auch nicht und auch nichts Übersinnliches. Ich nehme die Kommunikation mit dem Geist als vollkommen natürlich wahr.

    2. Schöpfung komplett unter Kontrolle

    Es ist eben so, dass der Schöpfer gewisse Dinge nicht tun kann. Er kann nicht ein Objekt wie ein Kamel oder ein Automobil in seine Einzelteile zerlegen und es wieder zusammen setzen. Beides kann er nicht tun. Seine Möglichkeiten sind auf den Mikro- und den Makrokosmos beschränkt. Im Mesokosmos kann er sich der Gehirne und Körper insbesondere der Menschen, aber auch der Tiere bedienen, die er zu 100% steuern kann. Er kann auch keine Asteroiden aus ihrer Bahn bringen oder die Schwerkraft eines Himmelskörpers außer Kraft setzen.

    3. Gespräche mit dem Schöpfer

    Ich habe vier Varianten kennen gelernt:
    – Stimme im Gehirn
    – Stimme im Gehirn, scheinbar von außen kommend
    – Stimme durch den eigenen Mund
    – Stimme durch den Mund anderer Personen

    Ich empfehle dem „wahren Vater“ ausschließlich die zweite Variante zu wählen, weil sie dich angenehmste Form der Kommunikation zwischen Geist und Mensch darstellt.

    Inhaltlich werde ich hier im Blog und in meinen Büchern darauf eingehen. Kurz: Es handelt sich in meinem Fall nicht um wenige kurze Dialoge, sondern um massive Gespräche über viele Jahre hinweg. Nicht alles ist erwähnenswert, doch können die Geschichten, die ich zu erzählen habe, mehrere Bücher füllen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz
Maik Endener (ENDENER.COM), Inhaber: Maik Endener (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Maik Endener (ENDENER.COM), Inhaber: Maik Endener (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: